Gründung und Auftrag

Namensgeber König Ludwig I.
Ludwig I., König von Bayern, * 1786, † 1868

Die Anfänge der Stiftung gehen auf das „Heilig-Geist-Hospital in Orba“ (1361) zurück. Die heutige König Ludwig I. Stiftung Bad Orb, hervorgegangen aus der Hospitalstiftung Bad Orb,  ist eine Stiftung des privaten Rechts und wurde maßgeblich in den Jahren 1836 – 1839 durch Ludwig I. König von Bayern geformt. Die Verwendung des Stiftungsvermögens sollte in Form einer Wohltätigkeitsstiftung erfolgen.

Unter der Trägerschaft der Hospitalstiftung Bad Orb wurde bis 2002 ein internistisches Belegkrankenhaus mit 45 Betten sowie bis 2003 das Kursanatorium St. Elisabeth mit 55 Betten betrieben.

Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage im Gesundheitswesen und der fehlenden Fachärzte mussten die Einrichtungen geschlossen werden.

Zukunft der Stiftung

In der Satzung vom 27.04.2004 wird durch die Beschaffung und Weitergabe von Mitteln an die Kleinkinderbewahranstalt (Kindergarten) Bad Orb der Wille des Stifters gewahrt und weiter geführt. Eine Erweiterung des Stiftungszweckes vom 14.04.2009 ermöglichte auch die Wiederaufnahme des ursprünglichen Zweckes zur Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege im Rahmen der Förderung und Betreuung von Suchtkranken durch die Deutsch Orden Suchthilfe.

Die König Ludwig I. Stiftung Bad Orb bietet aufgrund Ihrer guten Lage und unterschiedlicher Gebäudestrukturen, Raumlösungen für Unternehmen verschiedenster Branchen.

Bereits untergebracht ist eine "Kardiologische Arztpraxis", Verwaltungsräume der Stiftung sowie diverse Vereinsräume. Außerdem hat sich im Gebäude des ehemaligen Krankenhaus-Traktes die gesamte "Stadtverwaltung Bad Orb" etabliert. Im angrenzenden Dialysegebäude ist das "Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation" eine "Fußpflegeraxis" sowie das vom Haus Noah betriebene Kaufhaus "Intakt" ansässig.

Im Gebäude St. Elisabeth befindet sich das "Trauzimmer des Standesamtes Bad Orb" und eine "Kapelle für standesamtliche Trauungen"
. Die Firma Deutsche Marktgilde e.G. hat ebenfalls seit 01.04.2006 ihre Büroräume hier eingerichtet. Hinzugekommen sind noch diverse Mieter in unterschiedlichen Büro-und Veranstaltungseinheiten.

Viele Räumlichkeiten mit unterschiedlichen Größen, sowie der "König Ludwig Saal" (ca. 70 Sitzplätze) mit "Wintergarten (max. 15 Personen) und Terrasse" für Seminare, Tagungen, Workshops und Events können auf Anfrage gemietet werden.